Über mich

Über Geschichten, Superkräfte und Vögel

Ich liebe Geschich­ten – und er­lebe, lese, sehe, höre sie gern. Es ist eine wun­der­volle Auf­gabe, auch be­ruf­lich mit Geschich­ten zu tun zu haben, mich in die ver­schie­dens­ten Themen ein­zu­ar­bei­ten und die Geschich­ten hin­ter den Fak­ten und Zah­len zum Vor­schein zu bringen.

Kommu­nika­tion für Wesentliches

Diese Geschich­ten, Fak­ten und Zah­len möchte ich wir­kungs­voll und zu­gleich res­sour­cen­be­wusst kom­mu­ni­zie­ren und schätze dabei schon den Inhalt selbst als Res­source. Denn es ist schade, dass viele wert­volle Infor­ma­tio­nen oft lang­wei­lig, über­la­den, un­pas­send, letzt­end­lich wir­kungs­los kom­mu­ni­ziert wer­den – und in der In­for­ma­ti­ons­flut unter­gehen, sie aber trotz­dem mit an­schwel­len las­sen. Das er­gibt kei­nen Sinn und ist Ver­schwen­dung von Ressourcen. 

Des­halb gehe ich an­ders heran – haus­hal­tend – Auf­wand und Wir­kung ab­wä­gend. Denn es geht ja nicht darum, nichts mehr zu kom­mu­ni­zie­ren, nur weil es Res­sour­cen ver­braucht, son­dern zu fra­gen: Ist es den Auf­wand wert? Haben die Infor­ma­tio­nen einen Mehr­wert, z. B. als Res­source von wert­vol­lem Wis­sen? Ver­die­nen sie es also, an­dere Res­sour­cen wie Zeit, Auf­merk­sam­keit, Ma­te­rial, CO2 aufzuwenden?

Visu­elle Superkräfte

So wird klar, dass es nicht ein­fach um »Haupt­sa­che Con­tent« ge­hen kann, also »viel hilft viel«, son­dern um we­ni­ger Con­tent mit Mehr Wert. Ich möchte, dass die Geschich­ten, die es dazu braucht, wie Leucht­türme in der In­for­ma­ti­ons­flut sicht­bar sind. Hier kom­men für mich die visu­el­len Su­per­kräfte ins Spiel: Klar­heit, Na­tür­lich­keit, Einfach­heit, die Wir­kung der Far­ben, die Spra­che der Bil­der, die sub­tile An­mu­tung von Schrift. Was die kön­nen ist ein biss­chen wie Zau­bern: sicht­bar machen, zum Le­ben er­we­cken, Tü­ren öff­nen, in neue Wel­ten bli­cken, ein AHA er­le­ben lassen. 

Mir ist dabei auch be­wusst, wie leicht es sich mit der Kraft des Visu­el­len mani­pu­lie­ren lässt, wes­halb ich mit den Inhal­ten sorg­sam um­gehe. All die Geschich­ten, Fak­ten und Zah­len visu­ali­siere ich prä­zise, glaub­wür­dig und un­ver­fälscht. Dar­auf lege ich gro­ßen Wert. 

Hand­werk, Er­fah­rung und Lernlust

Ge­lernt habe ich mein Hand­werk im Stu­dium der Visu­el­len Kommu­nika­tion (Diplom 1998) in Mainz und Paris und spä­ter mit Lust auf Neues im CAS Data Visu­ali­za­tion in Bern (2018). Und na­tür­lich in vielen Jah­ren Pra­xis: Zu Be­ginn habe ich fünf Jahre als Art-Di­rek­to­rin und Pro­jekt­lei­te­rin für die Agen­tur Groot­huis, Loh­fert, Con­sor­ten in Ham­burg ge­ar­bei­tet. Nach einer klei­nen Fami­lien­pause folg­ten dann zahl­rei­che Pro­jekte als frei­schaf­fende In­for­ma­ti­ons­ge­stal­te­rin zu­nächst in Mün­chen und seit 2007 in Nürnberg. 

Und sonst

bin ich so oft es geht drau­ßen in der Na­tur un­ter­wegs. Hier komme ich mit al­len Sin­nen auf den Bo­den und in den Mo­ment zu­rück, ge­nieße die Klar­heit, Einfach­heit, Schön­heit. Und ich lasse mich von kom­mu­ni­ka­ti­ven Vö­geln, ho­hen Ber­gen und Farb­kom­po­si­tio­nen made by na­ture beeindrucken. 

Auch wage ich gerne et­was, und zwar ge­mein­sam – zum Bei­spiel mit mei­ner Fa­mi­lien auf der Berg­tour von Hütte zu Hütte oder im Orga­ni­sa­tions-Team für eine in­spi­rie­rende, ver­net­zende Sus­taiNable Conference. 

Und ich liebe Bücher. Ge­druckt auf Papier. Bücher, die mich Seite für Seite greif­bar in Wel­ten und Geschich­ten ein­tau­chen las­sen. Ro­mane, Sach­bü­cher, Bil­der­bü­cher, Mär­chen­bü­cher. Schöne Bücher.

Mit mir arbeiten

Gerne helfe ich Ihnen bei Ihrem Pro­jekt, beim Visu­ali­sie­ren und Geschich­ten er­zäh­len. Schrei­ben Sie mir oder rufen Sie mich an un­ter: 0177 418 92 93

Porträt der Designerin Anett Hentschel